Apps auf dem iPad E-Mail
Berichte - iPad
Geschrieben von: Kevin Kyburz   
Sonntag, 11. April 2010 11:30
Seit der Veröffentlichung des iPads in den USA, wird auch der App Store mit iPad Apps geflutete. Um da einen Überblick zu behalten, welche App das iPad sicher braucht und welche sich auf dem iPad nicht schlecht machen würden, hat MacWeb.ch einige getestet und möchte diese Ihnen folgt vorstellen. Lesen Sie auch den Praxisbericht - iWork Apps für das iPad.



Die vorinstallierten Apps

iPod, Mail, Fotos, App Store, iTunes, Kalender, Kontakte - alle vom iPhone bekannt Programme sind da! Doch wo ist der Rechner, die Wetter-App, "Aktien", "Sprachmemo" und die Uhr? Warum hat Apple diese Programme weggelassen? Gerüchte besagen, dass Apple diese iPhone Apps schon fertiggestellt hatte und später bemerkt haben soll, dass diese wegen der hohen Auflösung des iPads nicht geeignet sind. Wer auf diese Apps nicht verzichten kann, wird mit genügend Alternativen im App Store bedient. Der Kompass wird vermutlich künftig mit der 3G Version kommen, da diese über GPS und einem eingebauten Kompass verfügt.






iBooks

Beim ersten Besuch im App Store wird man gleich gefragt, ob man das "iBooks" App downloaden will. Nach der Installation auf dem iPad präsentiert sich "Winnie the Pooh" als vorinstalliertes Buch. Das Kinderbuch wird von Apple kostenlos mitgeliefert und es liest sich meiner Meinung nach recht gut. In der App selber kann man Einstellungen an der Helligkeit, der Grösse des Textes und der Schrift vornehmen. Des weiteren kann man ein Lesezeichen- und Kapitelmenu hervorrufen; dies ist für Bücher mit mehreren Geschichten sehr praktisch.






iPhone Apps auf dem iPad


Nachdem das iPad für alle Entwickler freigegeben wurde, wurde getüftelt und gebaut, denn die iPhone Apps sind doch schon ein wenig klein im Gegenzug zum iPad. Ein Teil der Entwickler ist noch nicht soweit, um ihre Apps im iPad Format präsentieren können. Apple reagiert auf dieses Problem und bietet in der Software eine Möglichkeit an, die Auflösung der Apps im Betrieb zu verdoppeln, doch geht dabei die Qualität verloren und je nach App ist alles verschwommen.






Das iPad muss leider ohne Rechner, Wetter, Sprachmemo und Aktien App auskommen, doch gibt es im App Store unzählige von Entwicklern, die Ersatz anbieten.


Rechner

Wer kennt das nicht, man ist irgendwo unterwegs und muss schnell was ausrechnen. Im App Store gibt es dafür PCalc in der kostenlosen Lite Version zu haben.



Wer gerne noch die wissenschaftliche Funktionen dazu haben will, findet die Pro Version für CHF 11.- im App Store. Das App ist sehr einfach in der Bedienung und sammelt seine Plusspunkte mit dem grossen Nummerndisplay.


Wetter

Das iPad muss auch ohne Wetter App auskommen, doch auch dafür findet man Ersatz. Weather HD ist für CHF 1.10 im App Store erhältlich



Das App ist sehr übersichtlich zeigt zudem die Wetterlage noch in Bildern und ist eifach zu bedienen.


Sprachmemo

Da man ja das iPad als Ersatz zum Laptop sieht, dementsprechen auch viel an Sitzungen ist, bietet sich Voice Memos for iPad für CHF 1.10 perfekt an, um Sprachmemos zu erstellen.



Um die Memos auf den heimischen Mac zu bekommen, kann man sich das Memo als E-Mail zusenden. Wie der Entwickler meint, wird es bald ein Update geben, um das ganze einfach mit dem Kabel ins iTunes zu laden.


Aktienkurse

Für alle die auch mit dem iPad die Aktienkurse und Währungen im Überblick behalten wollen, bietet sich Bloomberg Gratis im App Store an.






Wie auch beim iPhone, wünscht mann sich doch ein wenig Luxus auf dem iPad. Dazu haben wir ein paar Apps ausgesucht die nützlich für ein iPad sind.


Pad Info


Für alle die gerne ein paar mehr Infos über ihr iPad haben wollen, bietet sich Pad Info an. Ob Speicherplatz, Batterie Infos, hier ist alles genau geschrieben. Pad Info ist gratis im App Store erhältlich.




Camera for iPad

Wie schon bekannt wurde, hat das iPad keine Kamera. Als Ersatz gibt es ein Apple iPad Camera Connection Kit, welches überall erhältlich ist. Als Alternative bietet der App Store die Camera for iPad für CHF 1.10 an. Dieses App auf dem iPad und iPhone installieren, auf beiden Geräten Bluetooth anschalten und verbinden. Jetzt können mit Hilfe des iPhones, Fotos auf dem iPad geschossen werden.




Bento for iPad

Wer Bento schon auf dem heimischen Mac installiert hat, wird sich freuen, dass es Bento auch für das iPad als App für CHF 5.50.- zu kaufen gibt. Organisieren Sie alle Ihre geschäftlichen Sachen mit dem iPad. Kontakte verwalten, Projekte verfolgen oder Veranstaltungen planen, mit Bento ist alles möglich.




Air Display

Wollten Sie schon immer mal ein grösseres Display haben? Mit Air Display ist das möglich. Verbinden Sie das iPad mit dem Mac über WLAN. Das ganze lässt sich nacher per Maus oder Touch Funktion bedienen. Air Display ist für CHF 11.00 im App Store erhältlich.




Air Sharing HD

Mit Air Sharing HD können Sie Ihre Dokumente und Dateien auf dem Mac Zuhause verwalten. Sie können aber auch Ihre Dokumente die Sie z.B. mit einem der iWork Apps erstellt haben, direkt vom iPad aus senden oder ausdrucken. Air Sharing HD ist für CHF 11.00 im App Store erhältlich. Für uns haben sich die CHF 11.00 schon nach der ersten Anwendung gelohnt.





Alle genannten und tausende weitere Apps gibt es im App Store zu kaufen.

Da das iPad alles bisher veröffentlichten iPhone und iPod touch Apps emulieren kann, können Sie natürlich auch die Liste der besten iPhone Apps konsultieren, um ihr iPad mit weiteren, tollen Apps zu bereichern.


Kommentare (3)
bachmannsupport
Donnerstag, 15. April 2010 08:21
Die meisten iPad Apps habe ich auch =)

Twitterific, Joost, Tap Tap Radiation sind auch sehr coole Apps.

Gruss
Sascha
k.kyburz
Donnerstag, 15. April 2010 11:21
Momentan bin ich dran die Office Apps zu testen, in der Hoffnung eines zu finden das alle meine Wünsche erfüllt, eine Art OpenOffice für das iPad wäre nicht schlecht.

Gruss
Kevin
bachmannsupport
Freitag, 16. April 2010 15:00
Dann empfehle ich die iWorks Programme Pages, Numbers und Keynotes!! Sehr intuitive Programme, multitouch fähig, einfach hammer!

Gruss
Bitte einloggen um einen Kommentar zu schreiben
 

Werbung

User Login



Registrieren

Text Werbung

FlexBüro
FlexBüro - Einfach gerne Rechnungen schreiben. Auch im Team.
** Zubehör für iPhone **
Hüllen, Kopfhörer, Soundsysteme, etc.
MiniBüro
Adressen, Briefe, Offerten, Lieferscheine, Rechnungen u.s.w. spielend im Griff! MiniBüro vereinfacht die täglichen Administrations-Arbeiten enorm. Ab 450.-

Apple Newsflash

App Store läutet 2015 mit neuen Rekorden ein
Apple hat bekannt gegeben, dass in der ersten Januarwoche ein neuer Rekord an Transaktionen im App Store aufgestellt wurde. Kunden aus der ganzen Welt haben knapp eine halbe Milliarde US-Dollar für Apps und In-App-Käufe ausgegeben und der Neujahrstag 2015 markierte den bisher erfolgreichsten Tag in der Geschichte des App Stores. Diese Meilensteine folgen auf das Rekordjahr 2014, in dem die Transaktionen um 50 Prozent gestiegen sind und der Verkauf von Apps mehr als 10 Milliarden US-Dollar Umsatz für Entwickler generiert hat. Kumuliert haben App Store-Entwickler bis heute mehr als 25 Milliarden US-Dollar mit dem Verkauf von Apps und Spielen verdient. Die Einführung von iOS 8, dem bislang bedeutendsten iOS-Update, eröffnete Entwicklern die Möglichkeit erstaunliche neue Apps zu gestalten und bietet innovative Funktionen, die sich als sehr beliebt unter den App Store-Kunden auf der ganzen Welt erwiesen haben. "Nach dem letzten Rekordjahr für den App Store und unsere Entwicklergemeinschaft ist der Start dieses Jahr enorm", sagt Eddy Cue, Senior Vice President of Internet Software and Services. "Wir sind so stolz auf die Kreativität und Innovation, die Entwickler bei der Gestaltung von Apps für iOS-Anwender an den Tag legen und darauf, dass die Entwicklergemeinschaft mittlerweile über 25 Milliarden US-Dollar verdient hat."
 
Best of iTunes 2014
Wie jedes Jahr präsentiert Apple das Beste aus iTunes. Pro Kategorie präsentiert Apple auf entsprechenden Seiten Best of iTunes 2014. Der Hauptteil machen die Best of 2014-Apps aus. Daneben gibt es auch Bestmusic 2014 und BestMovies 2014. Ebenfalls werden die besten Bücher und die besten Podcast vorgestellt.