Erste Hilfe für den Mac E-Mail
Berichte - Anleitungen
Geschrieben von: Emanuel Frei   
Mittwoch, 16. April 2008 05:42
Was tun, wenn der geliebte Mac plötzlich störrisch wird, Fehlermeldungen ausspuckt oder einfach nicht mehr das macht, was man eigentlich möchte? Im Folgenden zeigen wir ein paar einfache Schritte, die auch unerfahrene Nutzer im Sinne von erster Hilfe durchführen können.





Wichtig: Nach jedem Schritt sollte geprüft werden, ob sich das Problem verflüchtigt hat. Alle vier Schritte sind geprüft und stellen in der Regel keine Gefahr für Ihren Mac dar. Bei Problemen oder Unsicherheiten, wenden Sie sich an einen unserer eingetragenen MacSupporter oder an unser Forum.


1. Ruhe bewahren, neustarten

Viele Probleme lassen sich mit einem einfachen Neustart wieder lösen. Speichern Sie Ihre offenen Arbeiten, schliessen alle Programme und wählen links oben in der Menubar den Apfel und dann Neustarten...
In, ich sage mal, 90% der Fälle ist das Problem danach behoben.

Tipp: Sollte ein Programm Probleme bereiten und sich nicht ordnungsgemäss schliessen lassen, drücken Sie 'befehl + alt + esc'. Im darauf folgenden Fenster wählen Sie das Programm und anschliessend 'Sofort beenden'.


2. Property-List löschen

Fast jedes Programm speichert die persönlichen Einstellungen in einer Property-List (.plist-Datei), auch bekannt als Preference-File. Sollte ein Programm zum Beispiel nicht mehr starten, kann dies an einer fehlerhaften Property-List liegen. Diese finden sich im Verzeichnis /Home/Library/Preferences. Die Dateien tragen das Schema herkunft.hersteller.programmname.plist. Suchen Sie nach dem Namen des streikenden Programms und löschen die .plist-Datei oder möglicherweise den ganzen Ordner. Dies löscht zwar Ihre Programmeinstellungen, sollte allerdings nicht weiter tragisch sein, wenn die Software anschliessend wieder läuft. Eine neue Property-List wird automatisch angelegt und Sie können die persönlichen Einstellungen im Programm wieder vornehmen.


3. Rechte reparieren

Die Reparatur der Zugriffsrechten wird gerne auch als Voodoo für den Mac bezeichnet, kann aber in keinem Fall schaden und löst doch manches Problem. Öffnen Sie hierfür das Festplatten-Dienstprogramm aus dem Ordner /Programme/Dienstprogramme. Nun wählen Sie links die Macintosh HD (oder entsprechend dem Namen der Systempartition) und klicken auf 'Zugriffsrechte des Volumes reparieren'. Das Dienstprogramm prüft nun die Zugriffsrechte der Programme und stellt gleich die Standardwerte wieder her. Dabei können am Ende einige Einträge stehen bleiben, die man jedoch getrost ignorieren kann. Apple stellt hierfür ein Support-Dokument bereit.


4. PRAM Reset

Im Parameter RAM werden je länger je weniger wirklich wichtige Daten gespeichert. Ein Reset des PRAM kann aber auch hier nicht schaden und womöglich Wunder bewirken, wenn er aus irgendeinem Grund falsche Informationen gespeichert hat. Starten Sie den Mac, wie unter Schritt 1 beschrieben, neu. Nach dem "Gong" halten Sie 'befehl + alt + r + p" gedrückt. Der Bildschirm wird grau, dann schwarz und beim erneuten Gong können Sie die Tasten loslassen. Der PRAM ist wieder leer und wird automatisch mit neuen, sauberen Informationen beschrieben.


5. erneutes Combo-Update

Haben die bisherigen Schritte keinen Erfolg gebracht, hilft womöglich ein erneutes Update des Systems mittels einem Combo-Updates. Diese Updates enthalten alle bisherigen Updates für das entsprechende System und stehen bei Apple zum Download bereit: http://www.apple.com/support/downloads/
Geben Sie als Suchbegriff die Versionsnummer Ihres Systems ein. Falls Sie diese nicht wissen, finden Sie sie in der Menubar unter dem Apfel und dem Punkt 'Über diesen Mac'.
Mit dem Combo-Update wird nicht nur das System nochmals auf den neusten Stand gebracht, viel mehr laufen auch noch Systemoptimierungsprozesse durch.


Haben diese vier Schritte nicht weiter geholfen und das Problem oder die Fehlermeldung tritt immer noch auf, können Sie sich mit einer detaillierten Problembeschreibung jederzeit an unser Forum oder an einen bei uns eingetragenen MacSupporter in Ihrer Nähe wenden. Gerne nehmen wir auch Anregungen auf kontakt (at) macweb.ch entgegen, wenn Sie Ihr Problem mit Hilfe dieser Anleitung beheben konnten.
Bitte einloggen um einen Kommentar zu schreiben
 

Werbung

Banner

User Login



Registrieren

Text Werbung

FlexBüro
FlexBüro - Einfach gerne Rechnungen schreiben. Auch im Team.
** Zubehör für iPhone **
Hüllen, Kopfhörer, Soundsysteme, etc.
MiniBüro
Adressen, Briefe, Offerten, Lieferscheine, Rechnungen u.s.w. spielend im Griff! MiniBüro vereinfacht die täglichen Administrations-Arbeiten enorm. Ab 450.-

Apple Newsflash

Apple erneuert MacBook Pro
Apple hat heute MacBook Pro mit Retina Display mit schnelleren Prozessoren, doppeltem Speicher in beiden Einstiegs-Konfigurationen und einem neuen, niedrigeren Preis für das Top-Modell des 15-Zoll MacBook Pro aktualisiert. MacBook Pro mit Retina Display verfügt über ein beeindruckendes hochauflösendes Display, ein unglaubliches, nur 1,8 cm dünnes Design, die aktuellsten Prozessoren und leistungsstarke Grafik sowie bis zu neun Stunden Batterielaufzeit für unglaubliche Leistung in einem erstaunlich tragbaren Design. Apple hat heute außerdem den Einstiegspreis des 13-Zoll MacBook Pro ohne Retina Display, einem bei Windows-Umsteigern sehr beliebten Modell, um CHF 150 auf CHF 1’199.- gesenkt. MacBook Pro mit Retina Display und MacBook Pro sind ab heute verfügbar. Das 13-Zoll MacBook Pro mit Retina Display ist mit einem 2,6 GHz Dual-Core Intel Core i5 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,1 GHz, 8GB Arbeitsspeicher, 128GB Flash-Speicher und Intel Iris Grafik ab CHF 1’399.- inkl. MwSt. erhältlich; mit einem 2,6 GHz Dual-Core Intel Core i5 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,1 GHz, 8GB Arbeitsspeicher, 256GB Flash-Speicher und Intel Iris Grafik ab CHF 1’599.- inkl. MwSt. erhältlich; und mit einem 2,8 GHz Dual-Core Intel Core i5 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,3 GHz, 8GB Arbeitsspeicher, 512GB Flash-Speicher und Intel Iris Grafik ab CHF 1’949.- inkl. MwSt. erhältlich. Zu den Konfigurationsmöglichkeiten gehören schnellere Dual-Core Intel Core i7 Prozessoren bis zu 3,0 GHz mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,5 GHz, bis zu 16GB Arbeitsspeicher sowie Flash-Speicher bis zu 1TB . Das 15-Zoll MacBook Pro mit Retina Display ist mit einem 2,2 GHz Quad-Core Intel Core i7 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,4 GHz, 16GB Arbeitsspeicher, 256GB Flash-Speicher und Intel Iris Pro Grafik ab CHF 2’149.- inkl. MwSt. verfügbar; und mit einem 2,5 GHz Quad-Core Intel Core i7 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten von bis zu 3,7 GHz, 16GB Arbeitsspeicher, 512GB Flash-Speicher und Intel Iris Pro und NVIDIA GeForce GT 750M Grafik ab CHF 2’699.- inkl. MwSt. erhältlich. Zu den Konfigurationsmöglichkeiten gehören schnellere Quad-Core Intel Core i7 Prozessoren bis zu 2,8 GHz mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten von bis zu 4,0 GHz sowie Flash-Speicher bis zu 1TB. Das 13-Zoll MacBook Pro ist mit einem 2,5 GHz Quad-Core Intel Core i5 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,1 GHz, 4GB Arbeitsspeicher, Intel HD 4000 Grafik und einer 500GB Festplatte ab CHF 1’199.- inkl. MwSt. erhältlich.
 
Apple mit Rekord-Juni-Quartal
Apple hat die Ergebnisse des dritten Quartals im Geschäftsjahr 2014, welches am 28. Juni 2014 endete, bekannt gegeben. Im zurückliegenden Quartal erzielte Apple einen Umsatz von 37,4 Milliarden US-Dollar sowie einen Netto-Quartalsgewinn von 7,7 Milliarden US-Dollar bzw. 1,28 US-Dollar pro verwässerter Aktie. Im Vorjahresquartal wurde ein Umsatz von 35,3 Milliarden US-Dollar sowie ein Netto-Gewinn von 6,9 Milliarden US-Dollar bzw. 1,07 US-Dollar pro verwässerter Aktie erzielt. Die Bruttogewinnspanne lag bei 39,4 Prozent, verglichen mit 36,9 Prozent im Vorjahresquartal. Der Nicht-US-Anteil am Umsatz betrug in diesem Quartal 59 Prozent. "Unser Rekordergebnis in einem Juni-Quartal ist durch die starken Verkäufe von iPhone und Mac und das stetige Umsatzwachstum im Apple Ökosystem getrieben worden, was sich im höchsten Wachstum beim Gewinn je Aktie seit sieben Quartalen niederschlägt," sagt Tim Cook, CEO von Apple. "Wir freuen uns unglaublich auf die bevorstehenden Veröffentlichungen von iOS 8 und OS X Yosemite, sowie auf weitere neue Produkte und Services, deren Vorstellung wir kaum noch erwarten können."