ifolor mit neuer Fotobuch-Software E-Mail
News - Unternehmen Schweiz
Geschrieben von: Marcel Frei   
Sonntag, 06. Januar 2013 20:41
Der Online-Fotoservice ifolor präsentiert eine neue Version seines Fotobuch-Designers für Mac. Dank zahlreicher technischer Neuerungen, hilfreicher Erweiterungen zur intuitiven Bildbearbeitung und der Einhaltung der State-of-the-Art-Sicherheitsstandards von Apple bietet ifolor mit der Fotobuch-Software eine sichere Lösung für die Fotobucherstellung am Mac. Damit lassen sich kreative Ideen spielend leicht zum Leben erwecken. Hervor sticht die ifolor Fotobuch-Software durch ihre Retina-Optimierung (passend für das neue 13- und 15-Zoll-Modells des MacBook Pro mit Retina-Display), mit der Bilder, Texte und die gesamte Benutzeroberfläche so detailreich und scharf wie noch nie dargestellt werden. Der aktuelle ifolor Designer für Mac nutzt jedoch nicht nur die maximale Bildauflösung, sondern ermöglicht auch höchste Kreativität: Ab sofort können die besten Szenen aus Videos direkt als einzelne Standbilder herausgefiltert und einem Fotobuch hinzugefügt werden (ab Mac OS X 10.7 Lion). Auch den Zugriff auf Adobe Photoshop Lightroom 4 Bibliotheken unterstützt die neue Version. Mit neuen Retro-Effekten lassen sich zudem tolle Bildeffekte erzielen. Mit der In-Place-Bildbearbeitung und -Texteingabe kann die Gestaltung direkt auf der Fotobuchseite erfolgen. Textelemente oder Rahmen lassen sich so kinderleicht einfügen. Praktisch: Durch die Farberkennung werden automatisch passende Rahmen für das Bild vorgeschlagen. Die Fotobuchsoftware kann kostenlos bei ifolor oder direkt über den Mac App Store geladen werden.
Bitte einloggen um einen Kommentar zu schreiben
 

Werbung

Banner

User Login



Registrieren

Text Werbung

** Zubehör für iPhone **
Hüllen, Kopfhörer, Soundsysteme, etc.
MiniBüro
Adressen, Briefe, Offerten, Lieferscheine, Rechnungen u.s.w. spielend im Griff! MiniBüro vereinfacht die täglichen Administrations-Arbeiten enorm. Ab 450.-
FlexBüro
FlexBüro - Einfach gerne Rechnungen schreiben. Auch im Team.

Apple Newsflash

iPhone-Verkäufe führen zu Apple-Umsatz auf Rekordniveau
Apple hat die Ergebnisse des zweiten Quartals im Geschäftsjahr 2014, welches am 29. März 2014 endete, bekannt gegeben. Im zurückliegenden Quartal erzielte Apple einen Umsatz von 45,6 Milliarden US-Dollar sowie einen Netto-Quartalsgewinn von 10,2 Milliarden US-Dollar bzw. 11,62 US-Dollar pro verwässerter Aktie. Im Vorjahresquartal wurde ein Umsatz von 43,6 Milliarden US-Dollar sowie ein Netto-Gewinn von 9,5 Milliarden US-Dollar bzw. 10,09 US-Dollar pro verwässerter Aktie erzielt. Die Bruttogewinnspanne lag bei 39,3 Prozent, verglichen mit 37,5 Prozent im Vorjahresquartal. Der Nicht-US-Anteil am Umsatz betrug in diesem Quartal 66 Prozent. "Wir sind sehr stolz auf unsere Quartalsergebnisse, speziell auf die starken iPhone-Verkäufe und einen Rekordumsatz aus Services,“ sagt Tim Cook, CEO von Apple. "Wir freuen uns sehr darauf mehr neue Produkte und Services vorzustellen, die nur Apple auf den Markt bringen kann." "Wir haben 13,5 Milliarden US-Dollar an operativem Cash-Flow im zurückliegenden Quartal erwirtschaftet und haben fast 21 Milliarden US-Dollar aus Barmitteln durch Dividenden und Aktienrückkäufe an unsere Aktionäre im März-Quartal zurückgezahlt, die die Zahlungen im Rahmen unseres Kapitalrückflussprogramms auf eine Summe von 66 Milliarden US-Dollar wachsen lassen," sagt Peter Oppenheimer, CFO von Apple.
 
Apple WWDC
Apple hat bekannt gegeben, dass die jährliche Worldwide Developers Conference (WWDC) vom 2. bis 6. Juni im Moscone West in San Francisco stattfinden wird. Auf der diesjährigen fünftägigen Konferenz können Entwickler aus der ganzen Welt mehr über die Zukunft von iOS und OS X erfahren. Es werden ihnen die neuesten Werkzeuge und Technologien zur Verfügung gestellt, um auch weiterhin die innovativsten Apps für die Millionen von iOS- und Mac-Kunden auf der ganzen Welt zu entwickeln. Die WWDC bietet mehr als 100 technische Sessions, über 1.000 Apple-Ingenieure und Hands-On Labs, die die Entwickler dabei unterstützen neue Technologien zu integrieren und ihre Apps zu optimieren sowie die Apple Design Awards, die die besten Apps aus dem vergangenen Jahr präsentieren.