Wohin? 6.0: iPhone-App zur Umkreissuche E-Mail
News - App Store
Geschrieben von: Marcel Frei   
Freitag, 11. Januar 2013 20:18
Die neue Version der beliebten iPhone-App "Wohin?" von FutureTap präsentiert sich mit einer stark erweiterten Umkreissuche. Gibt es eine Apotheke, einen Kinderarzt, ein griechisches Restaurant oder einen Campingplatz in der Nähe? Wenn das so ist, dann findet die App “Wohin?” es ganz schnell heraus. Die Umgebungssuche funktioniert auf der ganzen Welt. Über 2'200 schlaue Suchanfragen in 600 Branchen sind bereits vorprogrammiert. Die neue Version 6.0 optimiert die Wegbeschreibungen, die bei einem Treffer direkt zum Ziel führen – im Auto, auf dem Fahrrad oder als Fussgänger.  Die Suche ist einfach: Es steht ein kreisrundes Auswahlmenü zur Verfügung, in dem die Kategorien dargestellt sind, z. B. "Essen & Trinken", "Unterhaltung", "Gesundheit & Medizin". Schnell lässt sich damit eine Kategorie auswählen, die in weitere Unterteilungen führt. Ein Schütteln des iPhones holt sogar einen schnellen Zufallstreffer auf den Bildschirm, praktisch für Unentschlossene. Die Einstellungen von "Wohin?" können auch mit iCloud synchronisiert werden, mit dem Zusatzmodul "Wohin? 3D Augmented Reality" können Ziele in der Umgebung direkt im Live-Bild der iPhone-Kamera gezeigt werden. "Wohin?" ist mit einer noch vielseitigeren Zielführung und Wegbeschreibungen direkt in der App ausgestattet worden, die Wegbeschreibungen können auch per Email weitergegeben werden. "Wohin? 6.0" kann direkt aus der Karten-App gestartet werden, z. B. für eine Umkreissuche. Auch wurde die Integration der Routing-Apps von Drittanbietern stark verbessert. Dazu gehört neu auch die App "SBB Mobile" und "Skobbler Navi 2+". Navigon, TomTom und Co. werden bereits seit den Vorgängerversionen unterstützt. Als Besonderheit: Ziele können ab sofort direkt in das Navigationssystem des neuen Audi A3 überspielt werden. "Wohin?" ist für CHF 3.00 im App Store erhältlich.
Bitte einloggen um einen Kommentar zu schreiben
 

Werbung

User Login



Registrieren

Text Werbung

FlexBüro
FlexBüro - Einfach gerne Rechnungen schreiben. Auch im Team.
MiniBüro
Adressen, Briefe, Offerten, Lieferscheine, Rechnungen u.s.w. spielend im Griff! MiniBüro vereinfacht die täglichen Administrations-Arbeiten enorm. Ab 450.-
** Zubehör für iPhone **
Hüllen, Kopfhörer, Soundsysteme, etc.

Apple Newsflash

10 % auf alle iMacs bei Interdiscount
Ab sofort gibt es bis zum 24.7.2016 bei Interdiscount 10 % Rabatt auf alle iMac-Modelle. Zum Beispiel kostet der iMac 21.5" mit 1 TB und einem 2.8 GHz Intel Core 5-Prozessor und 8GB RAM nur CHF 1'196.10 statt CHF 1'329.--.
 
Apple Pay ab heute verfügbar - vorerst ohne die Schweizer Banken und die grossen Kreditkartenherausgeber
Ab heute kann man Apple Pay in der Schweiz nutzen. Vorerst ist Apple Pay aber nur mit Karten der Herausgeber Cornèr Bank, Bonus Card und Swissbankers nutzbar. Kreditkarten anderer Herausgeber können mit Apple Pay noch nicht genutzt werden. Die drei grossen Player UBS Card Center, Swisscard AECS (Credit Suisse) und Viseca (Kantonalbanken, Raiffeisen, Regionalbanken, BankCoop, Migrosbank) sind nicht mit dabei. Auch die Cembra Money Bank (Cumulus-Kreditkarte der Migros) fehlt vorerst bei der Apple Pay Partnerschaft. Dies ist nicht weiter verwunderlich, da UBS, Credit Suisse, die Zürcher Kantonalbank, die Swisscom sowie die Grossverteiler Migros und Coop eine eigene mobile Bezahlmöglichkeit lancieren möchten. Erst vor kurzem haben diese Player entschieden, die bereits eingeführten mobilen Bezahlmöglichkeiten Paymit und TWINT zu fusionieren. Hinter Paymit stehen derzeit UBS, die Kantonalbanken und Zürich, Luzern und Waadt, die SIX und Raiffeisen. Hinter TWINT agieren Postfinance, diverse andere Kantonalbanken, Regionalbanken, Valiant und die Migrosbank. Da liegt es auf der Hand, dass all die Schweizer Banken versuchen, die eigene Bezahllösung voranzutreiben, bevor sie Apple Pay zulassen. Es ist zu hoffen, dass trotzdem beide Lösungen nebeneinander Platz haben.